blancpain endurance philip island car 95

 
Wie auch in Season 2 hob sich die Season 3 mit Phillip Island einen richtigen Streckenkracher bis zum Schluss auf. Die Strecke direkt an der australischen Südküste ist für ihre schnellen und unübersichtlichen Kurvenkombinationen bekannt. Besonders der Streckenabschnitt Lukey Heights fordert den Fahrern eine ganze Palette an fahrerischen Vermögen ab. Wer hier keinen Rhythmus findet, sieht sich schnell hinter den Dünen oder weiträumigen Wiesen von Phillip Island wieder und wird von den dort zahlreich ansässigen Möwen ausgelacht.
Zum Abschluss der Season 3 der iRacing.com Blancpain Endurance Series starteten wieder die üblichen Kandidanten - unter anderem auch das Erfolgsteam Hartmann/Jestädt.
 
Lobby 1 - Team #58: Start-Ziel-Sieg für Hartmann/Jestädt
Einen perfekten Lauf erwischten die beiden Teamkollegen Reto Hartmann und Lukas Jestädt. Die deutsch/schweizerische Teampaarung hatte bereits im Qualifying angedeutet, in welche Richtung das Rennen gehen für die beiden Ford-Fahrer gehen würde. Im Rennen hatte das eingespielte Duo alles im Griff und kontrollierte das Renngeschehen nach Belieben. Am Ende konnten sich beide über den ersten Samstag-Abend-Sieg für MSP_DRIVERS-HOME freuen. Wir gratulieren zu einer bärenstarken Leistung und sagen: Mehr davon, Jungs!
 
Lobby 1 - Team #78: Kaltverformungen verhindern Top-10 Ergebnis
Für Die Fahrerpaarung R.Wilhelm/Schnös verlief das Rennen nicht wie erwünscht. Nach einem vergleichweise mäßigem Startplatz 22 im Qualifying setzten die beiden Deutschen alles daran, die Flaute aus dem Qualifying mit einer guten Platzierung im Rennen wettzumachen. Während Schnös im Startstint starke sieben Plätze gutmachen konnte, befand sich Rico Wilhelm zumeist zur falschen Zeit am falschen Ort. Der RUF mit der #78 wurde gleich mehrmals kaltverformt, was die Aufholjagd auf die Top 10 zunehmends behinderte. Obwohl die Pace der Top 10 kein Problem für R.Wilhelm/Schnös war, ging den beiden sympathischen RUF-Liebhaber die Zeit aus. Am Ende landete das Team zum Saisonabschluss auf P18.
 
Lobby 2 - Team #46: Gutes Comeback von Kappel/Spies
Auch die alteingesessene Kombination Kappel/Spies erlebte eine Berg- und Talfahrt im Laufe des Rennens. Während die Reise noch von P9 losgang und sich Startfahrer Spies nach wenigen Momenten bereits auf Platz sieben vorgekämpft hatte, verlor das Team rund um die Fahrerpaarung mit dem größten Altersunterschied durch einen Dreher inklusive Einschlag in Minute 38 satte elf Positionen. Davon ließen sich die beiden Ford-GT-Fahrer dennoch nicht beeindrucken und fuhren im Zuge eines starken Comebacks wahnsinnige 13 Plätze nach vorne. Somit stand am Ende P5 zu Buche und damit ein respektables Ergebnis für den Saisonabschluss.
 

  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo