Roger

Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

MSP_hasihno verfügt über einen ganz besonderen Status bei MSP: Er ist der einzige Schweizer der Community und hält sein Land stets in allen Ehren. Der Eidgenosse aus dem Kanton St.Gallen gehört ebenso wie Nixnuz, Schpeed und TOMZON zu den Pilgervätern der Community. Zwar zählt er sich nicht gerne zu den leitenden Figuren, dennoch genießt der Schweizer ein sehr hohes Ansehen bei seinen Mitstreitern.

„Rog“ oder „Roger“ aka Hasihno gilt zu den ausgeglichensten Personen im Bezug auf den harten Kern der MSP Community. Gibt es einmal ein Problem, ist er zumeist einer der ersten Ansprechpartner und einer der wohl meistgehörten Meinungsgeber überhaupt. Auch wenn es ihm nicht so gefällt, ist er doch dafür da, um etwas sein Gütesiegel aufzudrücken – fährt er nicht mit, so fahren ganz viele nicht mit. Ganz nach dem Motto: „Wenn schon hasihno das nicht gut findet, kann das wohl nichts sein“.

Nicht nur menschlich gehört zu den Vernünftigen und Loyalen dieser Community. Auch auf der Strecke verhält sich der schweizerische Zeitenjäger immer wie ein Gentleman. Dennoch sollte man sich durch diese kulante Fahrweise nicht täuschen lassen: Hasihno zählt zu den Schnellsten der Community. Nicht umsonst nahm Rog 2012 beim Vorentscheid der GT-Academy Schweiz teil und qualifizierte sich unter den besten 12 seines Landes.

Generell interessiert ihn die Meisterschaftstabelle wenig, allein die Rundenzeiten und das Rennen selbst sind es, worauf es für den Schweizer ankommt. Außerdem ist er nach eigenen Aussagen nach „[…] nicht der größte Fan von Straßenkarren. Ich fahr nur Rennwagen“. Der Schweizer, der gerne mit JUJU vor dem Rennen im „Truck“ verschwindet, kann aber auch mal im Rennen überraschen. Besonders, seitdem Hasihno auf Thrustmaster umgestiegen ist, fährt er wie entfesselt und wie in alten Zeiten um die Spitze, nachdem er sich monatelang mit seinem unwissentlich beschädigten Logitech durch die Rennen kämpfte und oft total schlecht abschnitt. Legendär bleiben die fast periodisch auftretenden Totalschäden am Material, wenn Rennen auf dem Fuji Speedway ausgetragen wurden. Gleich zweimal zerhackte es dort Hasihno’s Lenkrad.

Abseits der Rennstrecke ist Rog wie man nur unschwer am Spitznamen erkennen kann der größte Roger Federer Fan, den man sich nur vorstellen kann. Der tennisbegeisterte Schweizer greift gelegentlich auch gerne mal selbst zum Schläger, ist aber auch in Sachen Fußball-Bundesliga ein Experte. Der frisch gebackene Onkel hat nicht nur die Liebe zum Tennis, sondern auch zu den vier Ringen.

„Kein Weg führt an Audi vorbei“, Worte, die er selbst zu sagen pflegte. Und auch selbst fährt der Audi-Fan einen der vier Ringe. Unvergessen bleiben seine Abgänge von der Tankstelle in seinem Daytona-Grauen – oder wie manche erkannten: „Die Karre hat einen leichten Grünstich“ -  (hasihno’s Lieblingsfarbe) RS3 mit Klappenauspuff. Trotz seiner ruhigen Art und des Understatements („Ich fahre einen A3“) neigt der Schweizer gerne dazu, bei seinen BMW M-Performance verstrahlten Freunden an der Tankstelle mit seinem alu-farbenen Tankdeckel anzugeben – wer weiß, wieso.

Außer der Liebe zu Audi und zum Motorsport auf vier Rädern ist Roger auch großer Anhänger der MotoGP. Nicht umsonst fährt hasihno stets mit der #58, um an den tödlich verunglückten Marco Simoncelli zu erinnern.

Eins ist ganz klar: Würde ein Daytonagrauer Rennwagen mit der #58 auf der Strecke fehlen, wäre es ganz bestimmt nicht so interessant. Und wäre hasihno nicht in unserer Community, hätten wir keine Ahnung, ob wir an etwas teilnehmen sollten, oder nicht.


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo