6 Hours of the Glen - Car 274

Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

Last but not least: Als einziges MSP-Team trat die #274 im Prototypen Feld zum Sonntags-Rennen an. Obwohl man ein eher abgeschwächtes Feld erwartete, wurde das Team bestehend aus Patrick Roland, Dirk Jansen und Peter Juchem mit starken Kontrahenten überrascht.

Viele Fehler verhindern Hoffnungen auf mehr

Nachdem die #274 eigentlich gut ins Rennen gefunden und sich im Mittelfeld der Prototypen etabliert hatte, folgten die ersten kleinen Fehler, die sich zunehmend vermehrten. Kleine Unstimmigkeiten im Überrundungsverkehr kosteten vor allem Nerven, aber auch Material. Früh fing sich der #274er Prototyp kleinere Schäden ein, die das Trio gerade über die Renndistanz erheblich einbremsten.

Trotz Schäden ist der Wille da

Wo andere schon früh die Lust verloren hätten, kämpfte sich die #274 immer weiter durch die Zeit – und über die Runden. Was an Rundenzeit nicht da war, wurde durch Kampfgeist, Moral und Willen wettgemacht. Eine Einstellung, die sich lohnte: Obwohl man weit im Klassement zurückgefallen war, kletterte die #274 Stück für Stück weiter nach oben. Am Ende stand der 16. Gesamtrang zu Buche – ein Ergebnis, das vielleicht von außen betrachtet nicht ein Wunschresultat darstellt, dennoch ein Zeugnis für Beharrlichkeit darstellt.

Nächstes iRacing.com Event wartet

Jetzt bleiben den Fahrern etwa anderthalb Monate Zeit, um sich auf den nächsten großen Event vorzubereiten. Anfang August warten traditionsgemäß die 24 Stunden von Spa Francorchamps.


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo