2k World Cup Road Atlanta Car 52

Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

 

Am vergangenen Sonntag fand der zweite Lauf des Formula Renault 2.0 World 2k Cups in Road Atlanta statt. Ähnlich wie beim Saisonauftakt in Philip Island bestätigte sich auf dem amerikanischen Kurs abermals eine sagenhaft hohe Leistungsdichte. Dennoch verspürte man einen Trend der Ablehnung, was die Strecke selbst betrifft. Viele Fahrer hatten sich nach den ersten Trainingssessions über Unfahrbarkeit der Formel Renault Boliden in Kombination mit der Strecke beschwert. Trotz dieser doch eher suboptimalen Verhältnisse schafften es alle vier MSP-Piloten erstmals ins erste Grid und damit in den Livestream von Racespot TV.

Grünastel mit bester Ausgangslage
Das beste MSP-interne Qualifying fuhr Julien Grünastel in den Asphalt. Der 21-jährige sicherte sich in einem haarigen Qualifying (die Fahrer haben nur zwei Runden Zeit, um ihre Position herauszufahren) den 18. Startplatz im Haifischbecken der 50 Teilnehmer. Schweizer Reto Hartmann landete auf P27, Gregory Tanson und Lukas Jestädt folgten jeweils auf P31 und P33.

Chaos vorprogrammiert
Als wäre der Fakt, dass man sich gegen 49 gleich schnelle Fahrer durchsetzen muss nicht genug, kamen noch ziemlich brenzlige Streckenverhältnisse dazu. Die Asphalttemperatur betrug gerade einmal 21 °C, was dazu führte, dass die Formel Boliden in den ersten drei Runden zu Drift-Seifenkisten mutierten. Viele Fahrer hatten wenige Minuten vor Rennstart ihr Bedenken geäußert und auf einen Safety-Car-Start gehofft. Dieser Hoffnung kam die Rennleitung aber nicht nach und es wurde wie gewohnt stehend gestartet. In den ersten Kurven ging es relativ geordnet zu, dennoch machte sich bei allen Teilnehmern ein unbehagliches Gefühl breit.

Tanson macht Satz nach vorne
Wenige Runden hatte es gedauert, ehe sich gut 20 Fahrer aus dem Renngeschehen dank Fahrfehler oder Kollision verabschiedet hatten. Sogar MSP-Intern kam es zum Crash, als Reto Hartmann auf den ersten Metern des Rennens in Tanson rutschte, der seinerseits Jestädt auf die Hörner nahm. Einzig letzterer ging mit Schäden am Auto aus dem MSP-Clash heraus, Tanson und Hartmann konnten wie gewohnt ihr Rennen fortsetzen. In Runde fünf erwischte es Grünastel, der inzwischen auf P17 unterwegs war. Der Jura-Student wurde Opfer eines Netcode-Devices und einer unklugen Aktion von Konkurrent Nicolas Johnston, der den blauen MSP-Renault in T3 touchierte und rausdrehte. Grünastel sortierte sich auf P38 wieder ein, während Tanson inzwischen unter den Top 20 hausierte. Schlusslicht bildete Jestädt, der Hartmann vor sich her jagte.

MSP in den Top-10
Im weiteren Verlauf konnte sich Tanson in sagenhafter Weise auf P10 vormausern, während Jestädt und Hartmann den Top 20 nahekamen. Gegen Ende strich MSP-Qualifying-Sieger Grünastel die Segel, nachdem die #95 nach mehreren unverschuldeten Feindkontakten dem Incident-Limit nach einem Fahrfehler zum Opfer fiel. Trotz dieser doch zweiseitigen Rennverläufe machte sich am Ende die Freude über Tansons zehnten Platz breit, der in einem turbulenten Rennen äußerst klug und vorsichtig agierte und damit einen wohlverdienten Top-Platz einfuhr. Insgesamt machte der Luxemburger damit 21 (!) Plätze gut und bescherte MSP damit einen Platz in den vordersten Rängen.

Wyatt Gooden geht als Sieger
An der Spitze hatte MSP allerdings nichts zu melden. Unangefochten siegte Wyatt Gooden für Radicals Online mit einem fast schon erschreckenden Vorsprung von 17 Sekunden auf Gabor Mecs und Nick Thissen, die das Podium komplettierten. Auftaktsieger Freek Schothorst nahm nicht am Rennen teil. Bester Deutscher wurde Marc Elkemann auf P12.

Donington Park wartet
In zwei Wochen geht’s nach zwei etwas ungewöhnlichen Rennstrecken auf eine der wohl flüssigsten Kurse, die iRacing.com zu bieten hat. Mit Donington Park wartet als dritter WM-Lauf eine Rennstrecke auf die Teilnehmer, die dem Formel Renault besser zusagen sollte, als die bisherigen Kurse. Das dritte Rennen wird passend zum 01.Mai 22:00 Uhr (MESZ) ausgetragen und im Livestream von Racespot TV zu sehen sein.

{source}
<iframe width="845" height="475" src="https://www.youtube.com/embed/VJyTASl6NXQ" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
{/source}


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo