blancpain endurance silverstone car 95

Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

Das letzte Silverstone-Rennen am Sonntagabend erlebte keine rege Beteiligung seitens MSP-Teams. Lediglich drei Teams waren an den Start gegangen – darunter auch der frisch aus dem Urlaub zurückgekehrte Julien Grünastel. Das zweite Team belegten Ball & Schnös, im dritten Team gingen R.Wilhelm und Spies an den Start.

Lobby 1 – Team #79: Ball in Massencrash verwickelt
Sehr schlecht begann das Rennen für das Team #79. Sebastian Ball hatte den Startstint übernommen und kam gerade einmal 3 Runden weit, ehe er und sein RUF in einen Massencrash auf der Start- und Zielgeraden verwickelt waren. Der Wagen wurde so stark beschädigt, dass das Team durch lange Reparaturzeit viel Boden auf die Spitze verlor. Bei der Zieleinfahrt hatten die beiden drei Runden liegen lassen und beendeten das Rennen mit P22 sogar außerhalb der Top-20.

Lobby 1 – Team #95: Grünastel legt Ford aufs Dach
Ganz anders hatte sich Rückkehrer Julien Grünastel das Rennen vorgestellt. Der Franzose patzte beim Qualifying mächtig und brachte keine Runde zu Stande. Deshalb ging die Reise von ganz hinten los, trotzdem konnte sich der 20-jährige Stück für Stück mit guter Pace nach vorne arbeiten. Gut zwei Stunden nach Rennstart war Grünastel bereits auf P15 vorgedrungen, crashte dann aber dank eines Gegenpendlers so hart, dass der Ford GT auf dem Dach landete. Das Rennen war dann für den Franzosen beendet.

Lobby 2 – Team #46: R.Wilhelm für Kappel
Im letzten Rennen des Wochenendes war R.Wilhelm für Kappel eingesprungen. Gemeinsam mit Spies fuhr der Ostdeutsche den RUF im Qualifying auf P9. Im Rennen steigerten die beiden ihre Pace kontinuierlich, versauten aber ein mögliches gutes Ergebnis durch zwei Stop-and-Go Strafen wegen erhöhter Geschwindigkeit in der Boxengasse. Am Ende lag nur noch ein siebter Platz in Reichweite. 


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo