iracing zandvoort bmw t1

Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

„Sag mal, fährst du mit mir?“ Sätze, die man vor solch einem Langstreckenrennen oft hört. Gerne gibt es mal neue Teamkonstellationen – ein interessanter Fakt in Anbetracht der kommenden Season 4, bei der das Driver-Lineup fest sein sollte. Wir stellen euch kurz unsere Teams vor, die heute beim „6 Hours of the Glen“ angreifen werden.

Neue Teams, neues Glück
Das erste Team formen Dominick Kortum und Thomas Engelns. Der neu zu uns gestoßene erfahrene iRacer wird mit seinem hohen iRating vorne ins Geschehen eingreifen wollen. Zusammen mit Langstrecken-Spezialist ergibt dies eine spannende Kombo. Gemeinsam werden die beiden in einem Ford GT GT3 an den Start gehen. So auch übrigens Reto Hartmann und Julien Grünastel, die sich dasselbe Modell über die sechs Stunden teilen werden. Favoritenschreck Lukas Jestädt wird leider nicht mit von der Partie sein.

Mit Oliver Spies und Florian Kappel sitzt ein erfolgreiches Fahrer-Duo – wie die beiden gemeinsam mit Thorsten Dietz vergangenes Wochenende bewiesen haben – auf einem BMW. Die beiden werden sich das Auto mit Gastfahrer Simon Ehses teilen, der bereits einige Auftritte gemeinsam mit Kortum in Road America hatte. Im zweiten BMW werden Überholkünstler Carlos Campos Monserrat und LeMans-Legende Frank Biela an den Start gehen. In den bisherigen Tests haben die zwei gezeigt, dass man auf jeden Fall mit ihnen rechnen sollte.

Qualifying-Status bisher
Bis dato führt Markus Lendermann das Qualifiyng an. Bis zum Rennstart werden noch drei weitere Qualifying-Sessions angeboten. Ob es noch einmal einen Angriff auf den jetzigen Pole-Setter geben wird, bleibt abzuwarten. Team Kortum/Engelns steht bis dato auf P53, Hartmann/Grünastel auf P45 – in diesen Fällen ist mit Lobby zwei zu rechnen. Die beiden anderen Teams haben zurzeit noch keine Rundenzeit gesetzt – es bleibt also spannend, wo sich die Jungs in den zwei BMWs platzieren werden.


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo