Nissan Silverstone

Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

Nach den hitzigen Diskussionen und teilweise fragwürdigen Aktionen auf der Strecke hat die Rennleitung der KPR SuperGT knallhart durchgegriffen und die ersten satten Strafen der Saison ausgesprochen – auch ein Startverbot wurde verhängt.

CCRT trifft es hart
Besonders die Fahrer des CCRT Teams hat es schwer erwischt. Nach mehreren strittigen Situationen auf der Strecke hatte die Rennleitung die Schnauze voll und bestrafte auch TOMZON, der sich in den ersten Kurven des Rennens verbremste und Nürnberger von der Strecke schubste. Was für einen TOMZON eindeutig als Einzelfall zu werten ist, trifft den Bielefelder doppelt hart – Gerade für das kommende Rennen in Le Mans rechnete man sich durch den Topspeed-Vorteil große Chancen aus. Jetzt hat TOMZON 50 Zusatzkilos zu bewältigen. Auch seinen Teamkollegen Turbo erwischte es auch, wenn auch unglücklich. Der junge Deutsche bekam 30 kg für seinen Vorfall aufgedrückt.

J-Town vs B1Rambo
Auch der hitzige Fight zwischen Rambo und J-Town ging nicht unbestraft an der Rennleitung vorbei. Während B1Rambo mit 55kg im kommenden Rennen zu kämpfen hat, wurde gegen J-Town sogar ein Startverbot für das kommende Rennen verhängt. Diese Strafe wurde besonders wegen des rabiaten Abkürzens seitens J-Town in den letzten Runden ausgesprochen. Zusätzlich wird der Fuldaraner im übernächsten Rennen in Brands Hatch mit 80kg in seinem Lexus zu hadern haben – eine bittere Pille für den Meisterschaftsanwärter.

Rennleitung hofft auf Besserung
Durch die verhängten Strafen hat die Rennleitung ein klares Zeichen gesetzt und hofft auf Besserung besonders im Umgang unter den Fahrern selbst. Man wünscht sich mehr Respekt untereinander und benutzte die Strafen, um allen ein eindeutiges Warnsignal zu geben. Wir werden sehen, ob sich diese Situation in Zukunft bessern wird.


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo