Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

fuji

Es ist wohl eine der härtesten und bestbesetzten Rennserien, die GranTurismo 6 zu bieten hat. Reihenweise fahren ehemalige GT-Academy Kandidaten gegeneinander um die schönsten Rennstrecken, die dieses Spiel zu bieten hat. Und dabei ist diese Rennserie an Internationalität kaum zu überbieten: Angefangen von Fahrern aus den USA, über Leute aus dem britischen Königreich, Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich bis hin zu Fahrern aus Serbien und Griechenland. Und solch ein hochqualitatives Fahrerfeld sorgt natürlich für Spannung.

MSP_DRIVERS-HOME schickt mit MSP_J-Town, MSP_JUJU, MSP_hasihno, MSP_Uwe & MSP_TOMZON 5 Fahrer, die das Feld kräftig aufmischen sollen.

Die GT Forum Euro GT500 Season 7 erlebte ihren Saisonstart im japanischen Fuji. Das Streckenlayout sorgte traditionell für heiße Fight auf der Strecke mit dem besten Ende für J-Town, der gleich das erste Rennen der Saison siegreich vor seinem Erzrivalen Tony aus Griechenland abschließen konnte. Auf P5 folgte dann J-Towns Teamkollege im Team „Z-Black“ (Nissan Nismo Z GT 500 Base Model) MSP_JUJU. MSP_Uwe & MSP_TOMZON hatten schwer zu kämpfen und landeten im Mittelfeld, während es MSP_hasihno mit einem Defekt am Bremspedal seines Logitech G27 am härtesten traf und ihn zum Aufgeben zwang.

Der nächste Saisonstopp war im legendären Brands Hatch, bei dem sich abermals J-Town & Tony ein packendes Duell an der Spitze lieferten. Gegen Ende des Rennens verlor J-Town die Kontrolle seines Wagens und schlug in die Streckenbegrenzung ein. Folglich war nur noch ein sechster Platz in Reichweite, während Teamkollege JUJU einen dritten Platz einfahren konnte und somit wichtige Punkte in der Teamwertung beisteuerte. Hasihno auf P8 und Uwe auf P9 konnten leider nicht überzeugen, TOMZON auf P10 war aufgrund seines Wagens in Kombination mit der Strecke (Toyota Supra GT500) ohne jede Chance.

SPA

Runde 3 wurde zum bisherigen Chaosrennen der noch jungen Saison. Im australischen Bathurst sorgte der Grieche Kostas_B für eine Massenkarambolage, als der von Pole startende Nissan GT-R Pilot in der Wand hängen blieb und auf einen Schlag 10 Autos mit ins Verderben riss. Einzig J-Town und der Brite Lozza (Lexus Petronas) blieben unversehrt und lieferten sich ein beinhartes Duell um die Spitze – wieder mit besserem Ende für J-Town. Sein Widersacher Tony konnte nach seinem Sieg in Brands Hatch lediglich auf P7 fahren. Der Mount Panorama hatte also seine Opfer gefordert.

Ein ähnliches Duell um die Spitze entstand beim vierten Rennen in Apricot Hill. Im Qualifying trennten die ersten 10 Fahrer lediglich vier Zehntel, im Rennen setzten sich die ersten vier J-Town, Tony, Lozza und JUJU vom Rest des Feldes ab. J-Town und Tony schossen gelegentlich über das Limit hinaus, konnten aber wieder den Sieg unter sich ausmachen. J-Town siegte zum dritten Mal, JUJU unterlief ein Dreher, womit nur ein fünfter Platz möglich war. Uwe & TOMZON hatten abermals mit Problemen im Rennen zu kämpfen und mussten sich deshalb mit Plätzen im Mittelfeld zufrieden geben.

Das gestrige 5. Saisonrennen fand auf dem berühmt berüchtigten Kurs von Spa de Francorchamps in Belgien statt. Von der Pole aus startend hatte J-Town hart zu kämpfen, als Nissman (Slowenien, Nissan GT-R) die Zeiten mitgehen konnte. Gleichzeitig mussten die beiden Teamkollegen J-Town und JUJU des Teams „Z-Black“ Sprit sparen, um eine Zwei-Stopp-Strategie überhaupt erst möglich zu machen. Während sich J-Town allmählich absetzen konnte, hatte JUJU mit Nissman und Tony schwer zu kämpfen. Die drei lieferten sich ein packendes Duell um die Podestplätze, bis Tony – der bis lang immer eine Runde früher gestoppt hatte – von der Strecke abflog und seinen Wagen beschädigte. Nissman konnte bis zum Rennende seinen zweiten Platz vor JUJU behaupten und sein bestes Saisonergebnis sichern. Uwe konnte vom Startcrash – erneut – des Griechen Kostas_B profitieren und den fünften Gesamtrang belegen. Favoriten wie Lozza, der US-Amerikaner Skengdigi & der Brite GTP_Mirial schieden überraschend aus und ließen in der Meisterschaft viele Punkte liegen.

Die GTF Euro GT500 macht ihren nächsten Halt auf dem neuen RedBull-Ring. Wer sich dort den Sieg sichern kann, erfahrt ihr kommende Woche.  


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo