Nissan GT-R GT3

Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

Willkommen zum ersten MSP-Auto-Guide. In den nächsten Wochen wollen wir einen genaueren Blick auf die wichtigsten Rennwagen in Gran Turismo 6 werfen, ihre Stärken und Schwächen erläutern und euch nützliche Tipps bezüglich Setups und Fahrweise geben.

Heute beschäftigen wir uns mit den GT3-Versionen des Nissan GT-R.

 

Hierbei handelt es sich gleich zu Beginn um einen ziemlich ungewöhnlich zu fahrenden, aber auch wahnsinnig interessanten Vertreter der GT3-Klasse. Wer auch immer diesen Boliden jemals Live erleben durfte, staunt stets über sein gewaltiges Erscheinungsbild, überragt er doch die Konkurrenz um gute 40 Zentimeter. Zudem hat er mit über 1.3 Tonnen auch ein stattliches Gewicht mit sich herumzuschleppen. Dementsprechend müsst ihr euren Fahrstil auch etwas anpassen, wenn ihr mit diesem Monster schnell unterwegs sein wollt. Der größte Fehler besteht meist in einer zu aggressiven Kurvenanfahrt. Zwar besitzt der GT-R exzellente Bremsen, dennoch stellt der Kurveneingang ein großes Problem dar. Aufgrund der extrem frontlastigen Gewichtsverteilung entsteht unabhängig vom Setup am Kurveneingang ein deutlich spürbares Untersteuern.

 

Deshalb heißt die Devise: Konservativ bremsen, und am Kurveneingang reichlich Reserven lassen. Da sich das Auto auch in der Kurvenmitte relativ schwer „umdrehen“ lässt, ist es essentiell, am Scheitelpunkt eine niedrige Geschwindigkeit zu wählen, und das Auto dann extrem früh gerade zu stellen, um aus der Kurve zu beschleunigen. Denn hier liegt die wahre Stärke von „Godzilla“. Der 3,8-Liter Twin-Turbo V6 beschleunigt den Wagen mit solcher Vehemenz, dass die Konkurrenz schlichtweg im Rückspiegel verblassen wird. Es ist dabei darauf zu achten, spätestens bei 6000 Umdrehungen pro Minute in den nächsthöheren Gang zu schalten, um das Drehmoment des Motors optimal auszunutzen. Interessanterweise tritt das beschriebene Untersteuern in schnelleren Kurven kaum zu Tage, wodurch der GT-R auf Hochgeschwindigkeitsstrecken zum echten Siegerauto mutiert, vor allem da auch extrem hohe Curbs sehr aggressiv überfahren werden können. Probleme stellen langsame Kurven, sowie der hohe Reifen- und Spritverbrauch dar. Das verlinkte Setup legt dementsprechend großen Wert auf die Minimierung des Untersteuerns, und sollte euch am Kurvenausgang maximale Traktion bieten.

 

Genug Gerede! Du bist dran! Zähme das Biest. Zähme "Godzilla".

(gültig für: Nissan GT-R Nismo GT3 Team RJN '13 / Nissan GT-R Nismo GT3 '13/ Nissan GT-R Nismo GT3 Base Model '13 / Nissan GT-R Nismo GT3 Schulze Motorsport '13)

 

 


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo