season 4 preview

Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

Seit dem 15.09.2015 läuft der Rennbetrieb bei iRacing.com wieder auf hohen Touren. Während in der berühmtberüchtigten Week 13 zahlloser Schabernack getrieben wird, ist es von nun an wieder an der Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Gleichzeitig zur Wiederaufnahme des Rennbetriebes veröffentlichten die Entwickler von iRacing.com ein neues Update, das wie bereits angekündigt das Feature der „Dynamic Tracks“ und eine überarbeitete BOP beinhaltet.

Testen, testen, testen
Passend zur neuen BOP werden die meisten Fahrer wieder zu fleißigen Testern. Laut Angaben der iRacing.com Entwicklern wurden gerade in der Blancpain Endurance/Sprint Series signifikante Änderungen an den GT3-Fahrzeugen vorgenommen. So verlor der überlegene Ford GT (der zur Season 3 hinsichtlich der BOP stark gepusht wurde) satte 1,25 % Downforce, bekam sogar 30 Zusatzkilos aufgebrummt. Die Macher von iRacing.com wollten dem „Ford Cup“ – wie die Season 3 teilweise höhnisch bezeichnet wurde – ein Ende setzen. Mit Erfolg, denn: Der Ford GT ist nicht mehr vorne dabei, sondern eher ein Wagen für’s Mittelfeld.

Was nehm’ ich nu?
Wer nun seine brillante Ford GT-Lackierung in den Papierkorb schieben muss und sich fragt, welches Auto die richtige Alternative und eine gute Wahl für die nächsten 12 Wochen ist, wird lange nach der Antwort suchen. Alle drei Autos, namentlich der McLaren, BMW und der RUF, befinden sich rundenzeitentechnisch auf einem Niveau. Unter Experten ist man der Meinung, dass der RUF die neue Geheimwaffe der nächsten Season wird: Weniger Kilos, ein großer Tank und eine gute Performance mit älteren Reifen sprechen für das Zuffenhausener Fabrikat.

Auto erledigt, was ist mit den Strecken?
Schaut man sich den neuen Streckenkalender an, wird man merken, dass in der ersten Saisonhälfte ein großes Augenmerk auf amerikanische Strecken gelegt wurde – ist ja auch irgendwie klar, wenn iRacing.com von amerikanischen Entwicklern stammt. Strecken wie der Mid-Ohio Motorsports Park oder Homestead Miami werden für einige absolutes Neuland sein und bestimmt für abwechslungsreiche Rennen sorgen. Natürlich sind auch Klassiker wie Spa oder Monza vertreten, die Austragungsorte der Top-40 Qualifikation sein werden. Also, Augen auf und Fuß aufs Gas.


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo