nascar nights indy round 02

Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

Rückblick auf den vergangenen Sonntag: Nach einem zufriedenstellenden Auftakt auf dem Oval von Motegi stand dieses Mal das Quad-Oval von Indianapolis auf dem Plan. Einem guten Rennen konnte nichts im Weg stehen – bis jedoch wieder das Netzwerk der ganzen Veranstaltung seinen Stempel aufdrückte.

Qualifying gewohnt eng
Typisch für Nascar-Veranstaltungen gestaltete sich das Qualifiyng als typisch eng. Den vordersten Startplatz schnappte sich wie in Motegi JUJU knapp vor Uwe. Geheimfavorit KPR_Driver wurde nach starker Qualifying-Leistung dank Lobbyprobleme aus dem Rennen genommen.

Keine Überraschungen im Rennen
Das Rennen verlief ungewöhnlich ruhig und vorhersehbar. Nachdem sich KPR_Driver mit einem schönen Gruß aus der Lobby verabschiedet hatte, kämpften JUJU, Uwe, Turbo und der griechischer Gaststarter Kostas_B um die Spitze. Hinter dem Vierkampf lauerte mit dem Routinier wolf-3107 ein weiterer Gaststarter. Hinter wolf-3107 klaffte eine Lücke von ca. fünf Sekunden, wo sich cue77, Projeck, Adrenalin_Serb82 und Fong74 um die Positionen duellierten.

Boxenstops bringen Entscheidung
Ähnlich wie beim ersten Rennen wurde der Sieg über die Boxenstops entschieden. Zwar einigten sich alle Fahrer einstimmig auf eine 3-Stop-Strategie, dennoch verpassten Fahrer wie Turbo oder Kostas das Momentum und stoppten eine Runde zu spät. Die Konsequenz: Während die zwei noch an der Box standen, rauschten Uwe und JUJU schon auf der Start- und Ziellinie vorbei.

JUJU fährt davon, Wolf schnellster Rentner der Welt
An der Spitze ließ JUJU nichts mehr anbrennen. Der Elsässer fuhr konsequent schneller als seine Verfolger. Zwischenzeitlich ließ der Chevy-Pilot ein bisschen zeit Federn, um die Reifen zu schonen, konnte aber schnell wieder Tempo aufnehmen, wenn Kostas_B oder Uwe auf die Tube drückten. Nach 124 Runden siegte JUJU erneut, während dann auch noch die Überraschung des Tages folgte: In der letzten Runde schnappte sich Senior Wolf-3107 den zweiten Platz. Runden lang war der Deutsche im Hintergrund unterwegs gewesen, ehe er sich wenige Meter vor Schluss Uwe schnappte.

Netzwerk-Probleme hinterlassen Zeichen
Erneut hatte man mit Netzwerk-Problemen zu kämpfen, die einigen Fahrern das Rennen versaute. Nicht nur KPR_Driver flog aus der Lobby. Auch Kostas_B musste sich in Runde 89 verabschieden, genauso MSP_FLORI, der sich plötzlich wieder im Home Menü von GT6 wiederfand. Teilweise konnten manche Fahrer andere Teilnehmer nicht mehr auf der Strecke sehen – Umstände, die ein Rennen deutlich versauen können. Wir hoffen eine Besserung beim nächsten Rennen.


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo