Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

Beim letzten Saisonrennen wartete ein Riesen Kracher auf das Fahrerfeld. Zum großen Finale hatten die Fahrer 4h auf der legendären Grünen Hölle zu bestreiten.

J-Town auf Pole
Schon im Qualifying zeigt J-Town, wer der Schnellste im Feld ist. Der Fuldaraner setzte sich auf die Pole und verwies Titelaspirant JUJU auf P2. Doch nur wenige Kilometer nach Start war das Rennen aufgrund von Netzwerkproblemen für J-Town beendet. Profiteur war MSP_JUJU, der sich an die Spitze setzte und seine Führung vor Tomzon behauptete.

Netzwerkprobleme stoppen mehrere Fahrer
Nach etwa einer Stunde rutschte JUJU im Hatzenbach von der Strecke und beschädigte seinen Wagen. TOMZON übernahm die Führung, drohte aber gleich wieder vom Franzosen eingeholt zu werden. Kurz bevor TOMZON wieder auf die Strecke fahren wollte, flog der Bielefelder wie sein Teamkollege Turbo ebenfalls aus der Lobby.

N3N4

Team ProDrive kontrolliert das Geschehen

Somit war der Weg endgültig frei für MSP_JUJU und seinen Teamkollegen MSP_hasihno, die ihre Doppelführung bis zum Ende verwalteten. JUJU siegte zum dritten Mal in der Laufenden Saison und sicherte sich gleichzeitig damit den Meistertitel bei der GTseries. Durch den Doppelsieg ermöglichte Hasihno ebenfalls den Titelgewinn für ProDrive in der Teamwertung – ein perfektes Wochenende also. Das letzte Treppchen auf dem Podium sicherte sich Quereinsteiger Phantom-Ebi im BMW M3 GT2.

Wir bedanken uns für alle Teilnehmer und eine schöne Saison mit vielen Fahrern und langen Rennen.


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo