Audi R8 Red Bull Ring

Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus

Das fünfte Rennen der Saison hatte mal wieder eine Überraschung im Petto. Ausgerechnet MSP_Uwe, der für seine Tiefstapeleien bekannt ist, sicherte sich als vierter Fahrer den ersten Platz im fünften Rennen der Saison. Dabei hatte es am Anfang gar nicht nach einem Sieg des 28-jährigen ausgesehen. Uwe konnte vor allem durch die Zusatzstandzeit seiner Kontrahenten Robsen und J-Town profitieren und sich so nach vorne mogeln. Nach seinem ersten Sieg in der laufenden Saison platzierte sich Uwe nun auf dem zweiten Platz der Meisterschaft.

Robsen mit starkem Beginn
Nachdem Robsen von der Pole weg das Tempo kontrolliert hatte, dachte niemand daran, dass jemand dieser Führung gefährlich werden konnte. Hinter Robsen positionierte sich Uwe im ersten Renndrittel mit weitem Respektabstand, während J-Town sich in seinem neuen Arbeitsgerät (Corvette ZR1) durch das Feld kämpfen musste. Schon nach der ersten Runde hatte J-Town gleich fünf Kontrahenten überholt. Der Fuldaraner war zuvor mit einer Rückversetzung ans Ende des Feldes bestraft worden, nachdem dieser im Rennen von Monza entgegen der Fahrtrichtung gefahren war. J-Town überholte zwei Runden später auch BMWilli und JUJU, die vor ihm auf Platz vier und drei unterwegs waren.

J-Town macht auch nicht vor Uwe halt
Auf dem Weg nach vorne spulte J-Town eine schnelle Runde nach der anderen ab, wohingegen seine Kontrahenten an der Spitze ein wenig schwächelten und immer weiter Boden auf den heranstürmenden 21-jährigen verloren. Auch der spätere Sieger Uwe konnte mit dem Tempo, das J-Town an den Tag legte, nicht mitgehen und musste seinen Teamkollegen passieren lassen.

Uwe hängt sich hinter das Spitzenduo
Zwar musste Uwe seinen Teamkollegen ziehen lassen, dafür ließ sich der Mann aus dem Ruhrpott aber nicht vom Spitzenduo abhängen. Immer wieder profitierte dieser von dem Tächtel Mächtel des inzwischen herangeeilten J-Town und dem Führenden Robsen.

Red Bull Ring Race04Red Bull Ring Race05
Die Boxenstopps bringen die Entscheidung

Bis zum letzten Drittel des Rennens lauerte Uwe geradezu ca. vier Sekunden hinter den Kampfhähnen, bis die letzten Boxenstopps anstanden, bei denen sowohl Robsen als auch J-Town ihre 30 Sekunden Zusatzstandzeit absitzen mussten. Robsen setzte auf einen früheren Stopp, um mit frischeren Reifen Zeit gut auf J-Town zu machen. Dieser Plan ging auch auf, allerdings zeigte J-Town abermals eine bessere Pace und schnappte sich den Meisterschaftsführenden mit einem harten Manöver. Die triumphale Fahrt des 21-jährigen endete aber dennoch knapp hinter dem Profiteur Uwe. Dieser blieb dennoch cool und rettete seine Führung mit gerade einmal mit 0,2 Sekunden vor J-Town ins Ziel. Auf Platz drei landete der sichtlich genervte Robsen, der das Rennen von der Pole aus begonnen hatte.

Team ProDrive ohne Erfolg
Kaum Einfluss auf das Rennen hatte das Team MSP ProDrive rund um JUJU und hasihno. Die beiden Audi R8 LMS Ultra Piloten kämpften mit der Performance ihrer Wagen und lieferten sich ein eher wenig aufregendes Teamduell auf den Plätzen vier und fünf. Zuvor war hasihno in der zweiten Kurve nach Rennstart umgedreht und musste 28 Runden mit einem leichten Schaden am linken hinteren Rad absolvieren. Trotz all dem konnte der Schweizer Position um Position gutmachen und bis an seinen Teamkollegen heranfahren. Gegen Ende sorgten die beiden guten Kumpels dann auch noch mal für Aufregung, als JUJU im letzten Sektor von der Bahn rutschte und hasihno beim Zurückkehren auf die Strecke stark anrempelte, sodass beide die letzte Runde mit Schäden an ihren Wagen überstehen mussten.

Red Bull Ring Race03KPR_Turbo mit Seuchenrennen
Zwar ist der Red Bull Ring bei nahezu allen Fahrern sehr beliebt, wird dieser KPR_Turbo ab sofort nicht mehr in guter Erinnerung bleiben. Der 25-jährige Deutsche aus Chemnitz bugsierte seinen dunkelblauen Mercedes SLS AMG GT3 immer wieder in den Auslaufzonen der Rennstrecke nahe Salzburg. Nach unzählbaren Abflügen ließ sich der gebürtige Chemnitzer immer noch nicht abschrecken und fuhr das Rennen mit weitem Rückstand dennoch zu Ende.

Robsen verteidigt Meisterschaftsführung
Auch mit dem dritten Platz behauptete Robsen seine Führung in der Meisterschaft und wird beim kommenden Drei-Stunden-Rennen in Motegi mit einer 40 Sekunden Zusatzstandzeit klarkommen und müssen. Sieger MSP_Uwe wird ebenfalls mit einer 30 Sekunden Extra-Standzeit belastet, während J-Town dieses Mal nur mit einer 20 Sekunden-Hypothek ins Rennen gehen wird. Da stellt sich die Frage, ob vielleicht wir in Motegi vielleicht den fünften Sieger im sechsten Rennen erleben können.


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo