Tokyo HSV

Share to Facebook Share to Twitter Share to Google Plus


Siege für KPR_Driver und Phantom-Ebi - so sieht die Bilanz der beiden 60 minütigen Rennen auf dem Stadtkurs von Tokyo aus. Doch ganz so nüchtern wie das Rennergebnis war das Rennen dann doch nicht. 

Frigo im Sprintrennen mit falscher Taktik
Mit einer falschen Strategie war der Polesetter ins Rennen gegangen. Der Deutsche setzte fälschlicher Weise auf eine zwei Stopp Taktik, während seine engsten Verfolger KPR_Driver und Heavenplayer das Rennen mit einer 1-Stopp-Taktik angingen - und das mit besserem Ende. Frigo landete immer hinter langsameren Konkurrenten und konnte dadurch seine Pace nicht ungehindert bis zum Ende durchbringen. Mehr als ein vierter Platz blieb für den schnellsten des Rennens nicht übrig.

Wheel-to-Wheel Racing im Mittelfeld
Im hinteren Feld ging es richtig zur Sache: JUJU hatte sich von P11 bis auf Platz vier nach vorne gekämpft und verteidigte seine Platzierung mit Händen und Füßen vor B1Rambo. Dieser hatte es mehr als acht Runden probiert vorbeizugehen, ehe Frigo von hinten anstürmte und sich JUJU binnen zwei Kurven schnappte. Ebenfalls gelang dies Phantom-Ebi zwei Runden vor Schluss und auch B1Rambo schaffte in der allerletzten Runde das entscheidene Überholmanöver durchzubringen. Am Ende landete der glücklose JUJU auf P7. Ähnlich glücklos war MSP_creme21, der an diesem Abend mit dem Sound des Spiels zu kämpfen hatte und im Zuge dessen sein Fahrzeug vor Ende des Rennens in der Box parkte.

Umgekehrte Startreihenfolge sorgt für heiße Szenen
Zum zweiten Rennen ging es ebenfalls sehr heiß her - besonders MSP_Uwe profitierte aus der umgekehrten Startreihenfolge und setzte sich direkt nach der ersten Kurve ca. zwei Sekunden vom Feld ab. Dahinter folgten MSP_TOMZON & MSP_JUJU, die sich beiden nach vorne gemogelt hatten. Schon bald zog TOMZON gegenüber JUJU den Kürzeren, blieb dennoch am Heck des Franzosen kleben wie Uhu. Stück für Stück setzten sich die beiden Führenden Uwe und JUJU ab, währenddessen wurde TOMZON wieder mal seiner Rolle als "Ausbremser" gerecht und sorgte so für tolle Zwei- oder Dreikämpfe um die Positionen. Die ersten Stopps  brachte wieder Action in die Geschichte: die scheinbar uneinholbaren Führenden stoppten zugleich - ein fataler Fehler, zumindest aus Sicht von JUJU. Dieser verlor in der Box viel Zeit, genug, dass Phantom-Ebi nach den Stopps an JUJU vorbeiziehen konnte.
Tokyo Race 2Tokyo Race 4
Die Boxenstopps greifen ins Geschehen ein
Nach den Stopps war das Rennen wieder offen. Uwe befand noch auf eins, doch direkt dahinter war Phantom-Ebi, der so schien als könne er einen Ticken schneller fahren. Auf Platz drei folgte JUJU mit wenig Chancen, das Duo an der Spitze wirklich zu fordern. Im letzten Viertel kam dann der Wendepunkt des Rennens: Ebi setzte sich gegenüber Uwe durch und ging vorbei, nur wenige Runden später unterlief Uwe ein Fahrfehler, der ihm einen Schaden hinten Rechts bescherte. Auch JUJU hatte fast 15 Runden mit einem Schaden vorne Links zu kämpfen, rettete den zweiten Platz bis ins Ziel, nachdem Uwe nochmal zu einem Boxenstopp gezwungen war. Vorne ließ Ebi nichts mehr anbrennen und bescherte sich den ersten Sieg in der laufenden Saison. Auf Platz drei landete überraschend TOMZON, der vor allem durch seinen Topspeed zu einem unüberholbaren Hindernis wurde.

Meisterschaftsanwärter J-Town und Robsen setzen ausUnüblicher Weise fuhren beide Favoriten auf den Titel nicht beim Rennen in Tokyo mit. Obwohl sich Robsen qualifiziert hatte, trat dieser nicht zum Rennen an. J-Town verzichtete gänzlich auf eine Teilnahme - ohne Angabe eines genauen Grundes. Beim kommenden Rennen rund um den Mount Panorama werden die beiden vermutlich wieder wie gewohnt angreifen.

Tokyo Race 3Toelle und KPR_Turbo siegen in Lobby 2
In Lobby 2 ging es nicht weniger aufregend zur Sache. Während hasihno durch das komplette Feld bügelte und nur an Toelle scheiterte, sicherte sich Turbo nach großem Kampf den Sieg im zweiten Rennen. Dieser Sieg markiert gleichzeitig den ersten Sieg des neu in der Serie eingesetzten Toyota Supras.


  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo