Wir verstehen uns in erster Linie als professionelle Sim-Racing-Community.

Diese Homepage ist der öffentliche Mitgliederbereich für alle Fahrer der MSP Community. Motorsport- Enthusiasten können bei uns ihre Leidenschaft auf höchstmöglichem Niveau in echtes Rennsport- Feeling umsetzen. 

Was sich wohl einige fragen "Was bedeutet eigentlich MSP"? - MSP steht für Motor - Sport - Portal.

2010 | Wie alles begann...

Gegen Ende des Jahres 2010 erschien - nach langem Warten -  Gran Turismo 5 und damit auch der ersehnte Online-Modus auf dem Markt. Klar gab es den schon vorher in "Gran Turismo 5 Prologue" aber damit konnte man noch nicht wirklich etwas anfangen. Die Spielergemeinschaft "GTRP" unterhielt zu diesem Zeitpunkt schon eine große Anzahl an begeisterten Gran Turismo Spielern und schnell wurden die ersten Rennligen gebildet. Hier kam die GT500 bzw. SuperGT Klasse in Gran Turismo zum Einsatz, die schon immer das Zugpferd des Spiels war und somit auch die erste Wahl darstellte, wenn es um Rennserien in Gran Turismo geht.

Wechsel zu MSP

Die ersten Testfahrten ließen es schon vermuten und in der Saison wurde schnell klar, dass aufgrund fehlender Erfahrung die damalige Balance of Performance, kurz "BoP",  unzureichend gestaltet war. Der Unmut wurde größer und so spaltete sich eine kleine Gruppe nach einem Streit um die BoP vom Rest der Liga ab. Es wurde nicht lange gesucht, bis die Jungs das MotorSportPortal, kurz MSP, entdeckten.

Das MotorSportPortal definierte sich vornehmlich über die Renn-Simulation "RFactor" und hatte Bedenken, eine "Gran Turismo - Rennserie" auf ihrer Plattform anzubieten. Die Kommunikation der Gruppe fand zu diesem Zeitpunkt bereits im Teamspeak statt und durch das Fahren in öffentlichen Lobbies schlossen sich auch weitere Spieler an.

2011 | MSP_DRIVERS-HOME

Anfang April 2011 wurde beschlossen, eine eigene Internetpräsenz, vorerst in Form einer einfachen Homepage, aufzubauen. So entstand der Name MSP_DRIVERS-HOME, eben unser Zuhause. Der Super-GAU war allerdings die Nachricht von SONY am 21.04.2011: "Playstation-Network down. Für ein bis zwei Tage!" Die "ein bis zwei Tage" dehnten sich dann letztendlich auf mehr als 3 Wochen aus. So dauerte es einige Zeit aber schließlich wurde dann am 01.10.2011 das erste offizielle MSP Rennen gestartet.

Die Dinge nahmen ihren Lauf, viele Meisterschaften wurden bestritten und der Zusammenhalt der Gruppe verstärkte sich. Anfang November 2011 gab es das erste Treffen der Community zur "Rallye Köln-Ahrweiler". Die historischen Rennfahrzeuge auf den anspruchsvollen Straßen rund um den Nürburgring begeisterten alle zugleich.

2012 | GT-Academy

Im Jahr 2012 schafften es dann zwei MSP Fahrer, die Qualifikation für die GT-Academy erfolgreich zu bestehen. Daraufhin traten die beiden ihre Reise ins Nissan Race Camp, vielmehr ins "Home of British Motor Racing" nach Silverstone an.

24h Nürburgring

Im selben Jahr trafen sich die meisten Mitglieder zum 24h Rennen am Nürburgring. Eine Woche Camping direkt im Brünnchen und eine menge Spaß reichten aus, um dieses Treffen in den Folgejahren zu wiederholen.

2013 | MSP SuperGT

2013 stellt für MSP ein besonderes Jahr dar. Nicht nur das alljährliche Treffen am Nürburgring sondern auch die neue MSP SuperGT sorgte für Furore. 18 Rennen lang kämpften die verschiedensten Fahrer um die Krone der längsten Meisterschaft in der Geschichte. Gleichzeitig wurde in dieser rekordverdächtigen Saison auch das längste Rennen der bisherigen Community-Geschichte gefahren (3h 30min auf der 24h Variante der Nürburgring Nordschleife).

Zuhause am Wippermann

Im Sommer folgte dann der große Coup: Zum nächsten 24h Rennen am Nürburgring ereignete sich das größte MSP-Treffen in der Geschichte der Community. Nahezu alle Mitglieder aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen zusammen, um gemeinsam eine Woche in der grünen Hölle zu verbringen. Trotz der bitterlichen Kälte und des Rennabbruchs in der Nacht aufgrund des starken Regens blieb dieses Wochenende vielen in Erinnerung – nicht nur wegen der allgemeinen Krankheit, die fast alle im Nachhinein traf.

Zudem begann mit dem Wochenende am Nürburgring eine wunderbare Freundschaft mit den Wippermann-Jungs, die auch im Folgejahr mit MSP zusammen ein gemeinschaftliches Camp aufbauten.

GTRC Andernach

Ende 2013 meldete sich die MSP-Community dann erstmals zu einem Offline Event an. Dabei war es nicht nur irgendein Offline Event, es war direkt ein 24h-Rennen auf der Nürburgring Nordschleife, das in Andernach nahe Koblenz ausgetragen wurde. MSP trat gleich mit drei Teams an, die leistungstechnisch gemischt worden, um ein ungefähr gleiches Niveau in allen drei Teams zu erreichen. Durch die späte Anmeldung gingen alle drei Teams mit dem Handicap eines langsamen Autos an den Start. Anfangs konnte sogar das MSP_ProDrive Team (Thomas Engelns, Marco Fatello, Lukas Jestädt & Julien Grünastel) in den ersten Stunden die Führung übernehmen, bis der Regen einsetze und für 19 Stunden nicht mehr aufhörte. Gerade das kam dem Honda NSX nicht entgegen und so kämpfte das Team schwer mit den Bedingungen. In der Nacht gelang J-Town & JUJU eine grandiose Aufholjagd, die mit Platz 3 belohnt wurde. Das andere Team MSP_ALLSTAR (Carlos Campos Monserrat, Michael Wilhelm & Reto Hartmann) musste aufgrund eines Schadens am Lenkrad aufgeben, ähnlich erging es dem letzten Team MSP_DRIVERS-HOME, das aber nach ein paar Problemen doch noch mit dem achten Platz die Zielflagge sehen konnte. Insgesamt also ein erfolgreiches Wochenende und eine unglaubliche Erfahrung für alle. Direkt im Anschluss bestätigte MSP seine Teilnahme für 2014 mit gleich vier Teams.

GT6

Am 6. Dezember schlug dann noch einmal ein Highlight ein: Der Wechsel auf GranTurismo 6 wirbelte das Kräfteverhältnis gehörig durcheinander. Durch die veränderte Fahrphysik wurden die Rennen plötzlich wieder ausgeglichener.

2014 | Frank Biela im Team

Die Community vergrößerte sich und viele tolle Fahrer fuhren in bis zu vier Lobbies gleichzeitig Rennen! Der Gipfel: Eines der neuen Mitglieder war der fünfmalige Le Mans Champion Frank Biela, der uns später in seine Boxengasse während des ersten VLN Laufs 2014 einlud. Dabei trafen die anwesenden Jungs nicht nur Frank bei seiner Arbeit, sondern auch Kazunori Yamauchi, den Erfinder von GranTurismo. Nach ein paar kurzen Chats zwischen dem Genie, Frank und MSP durften die Jungs die Rennwagen der VLN in Action bestaunen. Gekrönt wurde der Tag mit einem gemeinsamen Abend in Nähe des Nürburgrings.

Besuch von Frank

Im Juni 2014 rief dann wieder der Nürburgring alle Jungs zusammen. Wie im Vorjahr wurde gemeinsam mit dem Wippermann-Jungs ein großes gemeinschaftliches Camp aufgebaut. Auch dieses Jahr kam es zu einem Highlight, als Frank Biela unserem Camp vor seinem Einsatz in seinem Audi R8 LMS Ultra #502 einen Besuch abstattete. Gemeinsam feuerten dann alle Frank während des Rennens an – sogar ein großes Banner wurde vorbereitet, um unser besonderes Mitglied zusätzlich zu unterstützen. Bei frischen Temperaturen schaffte Frank mit seinem Team den achten Gesamtrang nach 24 anstrengenden Stunden in einem Rennen, das eher an ein Sprintrennen erinnerte.

Sieg in Andernach

Im November 2014 trat der Großteil der Community wieder einmal beim 24h Rennen der GTRC in Andernach an. Dieses Mal mit vier Teams - darunter auch ein KPR-Friendship-Team - ging die MSP-Community an den Start. Überraschender Weise konnte das Team ProDrive (Lukas Jestädt, Reto Hartmann & Julien Grünastel) in einem vermeintlich unfahrbaren Audi R8 LMS ultra den Sieg einfahren - ein Meilenstein für die Community.

Neue Hoffnung

Zum Jahreswechsel bahnte sich der große Umstieg der Community auf die Playstation 4 an. Die Vorfreude auf Project Cars war hemmungslos, der Dampf bei Gran Turismo längst draußen. Der letzte Versuch, mit ein paar neuen und frischen Rennserien die Zeit bis zum Release von Project Cars zu überbrücken, scheiterte nach wenigen Wochen, weshalb auch bei den letzten Enthusiasten die Lust auf Gran Turismo verging. Alle machten sich also auf Project Cars bereit – doch vergebens.

2015 | Plan B

Im Laufe der Zeit orientierten sich einige MSPler an iRacing – das bei einem Test schon lange Zeit zuvor sang und klanglos unterging. „Schlechtes Fahrgefühl, zu teuer, keine Community-Rennen“, hieß es da. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich iRacing aber mächtig nach vorne entwickelt. Nach Thomas und Carlos, die sich sehr begeistert zeigten, folgten Reto, Lukas, Patrick und weitere nach. Was vor ein paar Monaten noch völlig undenkbar war, wurde plötzlich Realität. Fast alle stiegen auf den von uns bis dato vergraulten PC um.

Nach und nach folgte der restliche Teil der Community, bis eigentlich alle auf iRacing umgestiegen waren. Von Project Cars redete keiner mehr, zumal das Spiel – ähnlich wie Gran Turismo – so seine eigenen Macken aufwies. Offizielle Rennserien wie die GT3 Blancpain Sprint/Endurance Series gaben uns das Gefühl, genau richtig aufgehoben zu sein – und das sind wir auf unserer neuen Plattform definitiv. Es begann also eine neue Ära für das Motor-Sport-Portal.

24h Nürburgring 2015

Pünktlich zum alljährigen 24h Rennen auf dem Nürburgring war es dann wieder so weit: MSP meets Nordschleife. Wieder einmal traf sich der Großteil der Community nun zum fünften Mal auf dem Nürburgring, um für eine Woche unter freien Himmel die Rennwagen und die Community zu feiern. Auch das typische Eifel-Wetter im Mai brachte keinen Abbruch der Feierstimmung, obwohl es doch manchmal sehr frostig wurde. Wie in den letzten Jahren auch siedelte man sich gemeinsam mit den nunmehr gut befreundeten Jungs von Schmitti am Wipperman an. Ein Wochenende, das uns wie immer in sehr guter Erinnerung bleibt.

Erster Angriff auf die Weltelite?

Im Winter startete dann das nächste Projekt von MSP. iRacing kündigte eine GT3-Weltmeisterschaft an (Blancpain GT Series), zu der sich insgesamt 40 Teams qualifizieren konnten. MSP schickte gleich vier Teams ins Rennen, unterschätzte dabei aber auch den unglaublich hohen Grad an Kompetivität. Zwar konnten sich zwei Teams lange innerhalb der Top40 bewegen, doch zum Saisonende reichten die Punkte nicht, weshalb unsere aussichtsreichsten Teams auf den Plätzen 42 und 43 ausschieden und nicht in die WM einzogen. Der geplante Angriff auf die Weltelite war gescheitert, die Enttäuschung saß tief.

2016 | Neustart in eine gute Saison

Nach der herben Enttäuschung startete MSP mit dem Beginn des neuen Jahres in eine erfolgreiche Saison. Besonders bei den iRacing Special Events lieferte die noch unerfahrene Mannschaft überraschend gute Ergebnisse ab und begann, sich unter den herrschenden Teams mit häufigen Top-10 Platzierungen in den Top-Lobbies einen Namen zu machen.

24h Nürburgring 2016

Auch 2016 traf sich der Großteil der Community traditionell am Wippermann zum 24h Rennen an der Nürburgring Nordschleife. Durch die fortlaufende Freundschaft zu den Wippermann Jungs wuchs das Camp immer weiter, weshalb unsere Kooperation immer mehr Aufmerksamkeit auf uns lenkte.

SimRacing Expo 2016

Zur SimRacing Expo 2016 lief MSP Drivers Home erstmals auch öffentlich als Team auf. Zur ADAC Simracing Trophy hatten es gleich sechs MSP Fahrer geschafft, von denen sogar zwei ins Finale kamen. Insgesamt hatten fast 1000 Fahrer versucht, sich online für den Wettbewerb zu qualifzieren - ein Wink dafür, dass spätestens jetzt MSP bei den vorderen Rängen angekommen war. Gleichsam entstanden vor Ort neue Freundschaften, die gerade für die Zukunft eine besondere Veränderung bedeuteten.

2017 | Einzug in die WM

Das bis dato erfolgreichste Jahr von MSP Drivers Home begann mit einem Aufschrei: Beim zweiten Versuch, sich für die WM zu qualifizieren, schaffte es das Team Jestädt, Tanson, Grünastel und Hartmann endlich, einen MSP-Wagen in die stärkste Rennserie weit und breit zu stellen. Damit war der Bann nach einem erfolglosen Versuch gebrochen.

Der Phoenix-Deal

Unmittelbar nach dem Einzug in die WM bahnte sich die nächste große Überraschung an: Durch unseren MSP-Zuwachs aus dem Hause Phoenix Racing (Oberdries & Schneider) entwickelte sich schnell eine Partnerschaft zwischen dem Audi Werks Team aus Meuspath und MSP. Unverhofft kommt oft, könnte das Fazit lauten. Die nächste Konsequenz aus der neu gewonnenen Partnerschaft: Der Namenswechsel: Aus MSP Drivers Home wurde MSP Phoenix Racing. Stolz präsentierten wir von nun an die neuen Farben.

Die Community wird größer

Der Phoenix-Deal brachte viel mediale Aufmerksamkeit, gleichsam auch viele Anfragen. Unser Traum wurde wahr: Innerhalb kürzester Zeit wuchs unser Team um knapp zehn neue Fahrer an. Unsere Bandbreite an Fahrern wurde damit eindeutig verstärkt, was auch unserem Auftritt zu Gute kam.

24h Nürburgring 2017

Das merkte man besonders beim 24h Rennen am Nürburgring. Nie zuvor waren so viele Mitglieder an den Wippermann angereist. Das führte letztlich dazu, dass unsere Kapazitäten an die Grenzen stießen. Durch die Kooperation mit den Wippermann-Jungs wuchs ein riesen MSP Phoenix Racing Lager auf, das mit zahlreichen Phoenix Flaggen ausgestattet wurde. Nicht zuletzt durch die Kombination aus überragender Beleuchtung und Atmosphäre landete unser Camp vermehrt in den sozialen Netzwerken.

SimRacing Expo 2017

Wie auch 2016 lockte die SimRacing Expo 2017, bei der nahezu 30 MSP Phoenix Racing Mitglieder in neuer Teambekleidung auftauchten. Wieder einmal waren vier Fahrer aus den eigenen Reihen bei der ADAC Simracing Trophy am Start. Und wie auch im Vorjahr qualifizierten sich zwei Fahrer für das Finale. Auch beim GT500 schickte unser Team zwei Teams ins Rennen, wobei ein Team mit Rang fünf ein äußerst erfreuliches Ergebnis einfuhr. Gleichzeitig präsentierten wir mit unserem Partner Phoenix Racing den hauseigenen Simulator im Phoenix Racing Shop, der bei den Besuchern gut ankam.

 

  • Phoenix Racing Logo
  • iArt Logo
  • Gerhard Gotsch Logo